Nexus 4 – das Google Smartphone

Mit einer Wahrscheinlichkeit von nahezu 100% besorge ich mir das neue Smartphone von Google aus der Nexus-Reihe; das Nexus 4.

Nexus 4Zum absoluten Kampfpreis (ausschliesslich im PlayStore) und mit Top Spezifikationen lanciert Google ein neues High-End Smartphone. Das der günstige Preis nur im Playstore gilt, ärgert viele und bringt Petitionen hervor.

Einen Review-Überblick gibt es bei andrdoidnext.de zu lesen.

Meine persönlichen Pluspunkte des Nexus 4:

  • AOSP-Android – so wie es von Google gedacht ist. Updates kommen direkt von Google und nicht verspätet wie bei anderen Herstellern
  • offener Bootloader – Root mit einem Einzeiler in der Konsole

…und hier die negativen:

  • kein SD-Slot – wie bei allen Nexus-Geräten verzichtet Google auf die Möglichkeit der Speichererweiterung. Warum, ist nicht ganz klar. Vermutlich sind es mehrere Gründe. Zum einen verursacht das verwendete FAT32-Dateisystem Lizenzkosten an Microsoft und andererseits bietet eben dieses Dateisystem keine Dateiberechtigungen. Was ein Sicherheitsrisiko sein kann.
  • Akku nicht einfach austauschbar. Mittlerweile gibts eine Anleitung wie es doch geht.
  • „nur“ 16GB Speicherplatz – für die einen wenig für die anderen genug.

 

Der Abschied von meinem HTC Desire (Bravo) fällt mir nicht leicht. Ist es doch nach über zwei Jahren sehr individuell auf meine Bedürfnisse abgestimmt. Doch es ist Zeit, ein neues Smartphone muss her. Sozusagen ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk. 🙂

Also dranbleiben und wieder vorbei schauen. Ab dem 13. November 2012 startet der Verkauf und bald danach gehts hier weiter mit Berichten zum neuen „Super-Smartphone“.

Nebenbei, falls jemand aus der Schweiz das Nexus 4 ebenfalls bestellen will, kann mir gerne ein Mail (nexus4[at]androlinux[punkt]ch) schreiben und ich besorge das Smartphone für dich.

Update: da alle neuen Nexus-Geräte bis auf weiteres ausverkauft sind, erübrigt sich mein Angebot mit dem Bestellservice. Schade.

Schreib einen Kommentar

  

  

  

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.